Leserbrief. Beantwortet.

Die Autorin des folgenden Textes ist seit 10 Jahren in der Bankenbranche tätig. Sie ist Bankfachwirtin und hat langjährige Erfahrung in der Kundenberatung. Als VfB-Mitglied war sie bei der Zukunftswerkstatt aber auch bei der ersten wie bei der zweiten Runde der Regionalversammlungen anwesend.

Wir versuchen insofern, den veröffentlichten Leserbrief zu beantworten. Zugegebenermaßen ist die Antwort auch für uns nicht vollends befriedigend.

Leserbrief.

Antwort:

Lieber Leser,

vielen Dank für Ihre Nachricht und die offenen Worte.

Ich selbst war auf der Regionalkonferenz in Aalen nicht anwesend, allerdings wurde auch mir von den Aussagen, die Herr Heim dort getroffen hat, berichtet. Mir geht es ähnlich wie Ihnen, inzwischen verstehe ich auch nicht mehr, was der VfB nun eigentlich vor hat.

Bei den ersten Regionalversammlungen hat Herr Heim immer wieder betont mit dem Geld der Ausgliederung unter anderem teure Kredite ablösen zu wollen. Damals hat man mit gezielten Fragen schon mehrmals versucht Details zu erfahren. Es gab z.B. immer wieder Fragen zu den Rückzahlungsmöglichkeiten (nicht alle Bankkredite sind einfach so komplett abzulösen, unter Umständen fallen dort relativ hohe Gebühren an). Leider haben wir Mitglieder zu den gestellten Fragen nie zufriedenstellende Antworten erhalten.

Nun gab es in Aalen wohl eben die Aussagen, dass der VfB unfassbar günstige Kredite zu 1 % abgeschlossen hat und somit gar nicht daran interessiert ist, diese tollen Kredite abzulösen. Wir haben dann bei der Regionalversammlung in Heilbronn auch nochmal gezielt nachgehakt und wieder eine andere Antwort von Herrn Heim erhalten. Hier war die Aussage, dass man Bankkredite gar nicht einfach so ablösen kann, da man eben dort mit der Bank verhandeln muss und  unter Umständen eine saftige Vorfälligkeitsentschädigung zahlen müsse. Allerdings gäbe es wohl Darlehen aus stillen Beteiligungen, die doch sehr hoch verzinst wären und die man gerne ablösen würde. Von 1 % Darlehen war in Heilbronn schon wieder keine Rede mehr.

Daher fällt es mir aktuell sehr schwer Ihre Fragen zu beantworten, da ich selbst leider nicht mehr ansatzweise verstehe, was denn nun der Plan vom VfB ist. Für mich stellt sich in dem Zusammenhang aber seit längerem die Frage wie offen, ehrlich und transparent dieser ganze Prozess der Vereinsentwicklung tatsächlich ist. Solch widersprüchliche Aussagen der Verantwortlichen sorgen in meinen  Augen leider nicht für ein verbessertes Vertrauensverhältnis.

Da der VfB eine Fachveranstaltung zum Thema Ausgliederung ablehnt, bleiben uns nur die noch ausstehenden Regionalversammlungen. Sollten wir wider erwarten doch noch ein paar klare Antworten erhalten, werden wir Sie hier natürlich gerne informieren.

Ergänzende Anmerkung der Redaktion: Die von Herrn Heim angeführte stille Beteiligung war bereits Thema bei uns.

https://dervfbblog.wordpress.com/2016/02/20/die-tochergesellschaften-des-vfb-stuttgart/

 

Advertisements