Würdigung Punkt „Investitionsvorhaben“

Wie die Mittel verwendet werden würden, könnte kein Mitglied jemals nachvollziehen, da diese Angaben nicht veröffentlicht werden. Da es sich um Einmaleinnahmen handeln würde wäre es wichtig, diese nachhaltig einzusetzen um einen langfristigen Vorteil zu haben.

Von der Mitgliederseite ist teilweise die Forderung zu beobachten, einen möglichst großen Anteil direkt in die Mannschaft zu investieren.

An dieser Stelle sei noch einmal verdeutlicht, dass die Einnahmen für den Verkauf der Anteile tatsächlich einmalig sind, wohingegen die Anteile für die nächsten 1893 Jahre dem Investor gehören. Die Einnahmen sollten also so eingesetzt werden, dass der VfB Stuttgart auch in drei Jahren noch von ihnen profitiert.

Beispiel: werden für 50 Millionen Euro zwei Spieler gekauft und mit 3-Jahres-Verträgen ausgestattet, dann müssten sie in diesen drei Jahren 50 Millionen Mehreinnahmen generieren (Trikotverkauf, sportlicher Erfolg, mehr Zuschauer) um die Investition zu rechtfertigen. Das ist kaum möglich, zumindest aber nicht messbar. Es sei denn, die Spieler schießen uns „allein zum CL-Erfolg“.

Anderes Beispiel: Aktuell investiert der VfB Stuttgart jährlich mindestens 8,5 Mio. Euro an Miete für das Neckarstadion. Könnte man mit den 50 Mio. Euro Einmaleinnahmen das Stadion von der Stadt Stuttgart abkaufen, so würde man (Abschreibungsraten eingerechnet) jährlich ca. 5 Mio. Euro einsparen. Insofern könnte ein messbarer finanzieller Erfolg erzielt werden, der eine langfristige Wirkung entfaltet.

Advertisements