Würdigung Punkt „Einbezug der Mitglieder“

Der Einbezug der Mitglieder ist notwendig um die erforderliche Mehrheit im Falle einer Abstimmung über die Ausgliederung zu erhalten.

Die Mitglieder müssen auch bereit sein, sich ihrer Verantwortung zu stellen. Wahrscheinlich ist, dass von rund 45.000 Mitgliedern nur rund 3 Prozent dazu bereit sind, da auch nur diese 3 Prozent die jährliche Basis auf der Mitgliederversammlung stellen. Bis zu 97 Prozent sind Mitglied aus anderen Gründen (Kartenvergabe, Rabatte etc.) und haben kein Interesse an der Entwicklung des Vereins. Wie geht der Verein damit um und wie gehen die Mitglieder damit um? Wäre es im Sinne der Mitglieder, dass der VfB Stuttgart die Werbetrommel rührt um auf der entscheidenden Mitgliederversammlung auch möglichst viele Mitglieder zur Abstimmung zu bewegen, die sich mit sachlichen Inhalten nie beschäftigt haben weil sie eben aus anderen Gründen Mitglied sind? Oder sollten 3 Prozent darüber entscheiden, wie es für 100 Prozent weitergeht – so wie sie es jedes Jahr auf der Mitgliederversammlung machen?

Über die Vorgehensweise und wie die Mitglieder einzubeziehen sind entscheidet der VfB Stuttgart. Auch darüber, wann die Mitglieder einzubeziehen sind.

Ende 2015 wurden die Mitglieder erstmals einbezogen indem online Fragen gestellt wurden.

Die Fragen im Onlinefragebogen haben Rückfragen aufgeworfen, für deren Beantwortung es keine Plattform gab. Nicht erkennbar war, welches Ziel die Umfrage verfolgt, was ihr Sinn und Zweck ist. Ein Großteil der Fragen hatte mit der Thematik Ausgliederung nichts zu tun und beschäftigte sich alleine damit zu eruieren, wer denn da der Befragte ist. Beispiele:

„Was war Dein schönster Moment mit dem VfB Stuttgart?“
„Bist Du Dauerkarteninhaber beim VfB Stuttgart?“
„Wie reist Du zu den Heimspielen an?“
„Bist Du Auswärtsdauerkarteninhaber beim VfB Stuttgart?“
„Wie reist Du zu den Auswärtsspielen an?“
„Bist Du Business Partner des VfB Stuttgart?“
„Bist Du Mitglied in einer anderen oder mehreren VfB-nahen Interessengruppen?“
„Welche VfB Themen würden Dich besonders interessieren?“

Welche VfB-nahen Interessengruppen es gibt ist bis heute ungeklärt. Die Mitglieder werden also einbezogen im Sinne einer Umfrage, gleichwohl ohne erkennbare Anforderungen oder das Interesse sogenannte Reizthemen anzusprechen.

Bei den im Januar abgehaltenen Regionalversammlungen wurde entsprechend Kritik geäußert. Viele Hoffnungen ruhen auf der sogenannten Zukunfstwerkstatt am 28.02.2016.

Advertisements